Kleinbauernhof bei Gundremmingen

Die Hofstelle aus dem Landkreis Günzburg besteht aus zwei Gebäuden: dem Wohnhaus und einem separaten Wirtschaftsteil. Erbaut wurde beides zu Beginn des 18. Jahrhunderts.

Die Gemeinde Gundremmingen wurde im frühen 19. Jahrhundert von einer Auswanderungsbewegung nach Russland erfasst. Damals siedelten viele süddeutsche Handwerker und Bauern auf Anwerbung durch den russischen Zaren nach Bessarabien/Odessa um. Dieses geschichtliche Ereignis soll nach Aufbau des Hauses im Rahmen einer Dauerausstellung für den Besucher aufbereitet werden.

Kleinbauernhof aus dem Landkreis Donau-Ries

Das Haus Deiningen erzählt von der einfachen bescheidenen Lebenssituation vieler Bauern im Ries des 17. Jahrhunderts. Das Gebäude aus der Nähe von Nördlingen wurde um 1660 mit Strohdachdeckung errichtet. Bei restauratorischen Untersuchungen wurden insgesamt 16 Fassungsschichten befundet.

Ein typisches Beispiel für die damalige Wohn- und Wirtschaftssituation in dieser Region.

Stattliches Haus aus Reimlingen

Im Kontrast zur ärmlichen Sölde aus Deiningen wirkt dieses Bauernhaus, ebenfalls aus dem Landkreis Donau-Ries, sehr stattlich mit 20 Meter Länge und über 10 Meter in der Breite.

Typisch für das Ries:
Erdgeschossig, steile Dachneigung von 48° und mehr Grad - so kommt über die gesamte Hauslänge ein enormer und beeindruckender Dachaufbau zusammen.

Winterpause

Das Freilichtmuseum ist in der Winterpause. Aber Winterpause ist nicht gleich Winterschlaf. Folgt uns auf Instagram und erfahrt was wir hinter den Kulissen werkeln und schaffen.

Die Töpferei hat bis einschließlich 23. Dezember geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Das Museumsgasthaus Gromerhof hat ebenfalls geöffnet: Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 24 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 11.30 Uhr bis 24 Uhr.