Kräutertag: Frische Kräuter auf den Tisch

Die Potenz der Wildpflanzen

Wildpflanzen erobern sich ihren Lebensbereich in allen Landschaftsteilen. Sie haben eine enorme Lebenskraft und können allein, ohne Anbau und gärtnerische Betreuung wachsen.
So kräftig, wie uns die Wildpflanzen in der Landschaft begegnen, so wertvoll kann auch ihr Beitrag für unsere Ernährung sein.

Sie wachsen vor unserer Haustüre und können stets frisch gesammelt werden. Über Jahrtausende waren sie die Hauptnahrungsquelle des Menschen. Unser Organismus ist sozusagen menschheitsgeschichtlich mit ihnen groß geworden. Damit ist es naheliegend, dass eben diese Wildpflanzen unserem Körper Stoffe liefern können, die er dringend benötigt – mehr als das viele Kulturpflanzen vermögen.

 

Beginn: ab 11.00 Uhr

Ort: Garten der St. Ulrich-Sölde

 

 

Beginnt man sich ernsthaft mit den essbaren Wildpflanzen zu beschäftigen, entdeckt man in ihnen außergewöhnliche Geschmacksnoten und lernt, sie auf einfachste Weise in die tägliche Ernährung zu integrieren.

Gerade im Frühjahr, wo die ersten Wildkräuter mit viel Kraft aus dem Boden sprießen, sollten wir uns schon langsam mit einigen Blättern und Blüten versorgen. Dafür gibt es vielfältige Möglichkeiten!

Zurück zur Übersicht

Ihr Museumsbesuch

Bitte beachten Sie: Für den Museumsbesuch gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht in allen Innenräumen und damit in den Häusern auf dem Gelände. Vielen Dank für Ihr Verständnis. (19.04.2022)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!