Von „fidel“ bis „ohrafitzlig“: Tag der Volksmusik im Bauernhofmuseum Illerbeuren

Schwabens größtes Volksmusikfest steigt am Sonntag, 10. Juli, im Schwäbischen Bauernhofmuseum in Illerbeuren, wenn 32 Gruppen ab 11 Uhr für viel Klang und ordentlich Wirbel sorgen. In oder vor jedem historischen Haus des Bauernhofmuseums präsentieren sich am 18. Tag der Volksmusik die Künstler*innen mit Melodien, Eigenklängen oder Tänzen. Und die Besucher*innen sind mittendrin.

Wer will, kann sogar sein eigenes Instrument mitbringen und aufspielen. Bereits um 10.30 Uhr verleiht die Stv. Bezirkstagspräsidentin, Barbara Holzmann, die „Schwäbische Nachtigall“ an Einzelkünstler und Gruppen, die sich um die Volksmusikpflege in Schwaben verdient gemacht haben.

Im Kreis der Künstler*Innen und Gruppen sind am Tag der Volksmusik unter anderem die „Lenzfrieder Schtube-Hockar“, „Steirisch Pur“, oder auch „Max & der Uli aus Tapfheim“ dabei. Von der „Saitengaudi“ bis zu den „Sonnensaiten“ reicht das Programm, auch ein „Hahn im Korb“ spielt mit. Das Repertoire der Künstler*innen erstreckt sich von „fidel“ über „ohrafitzlig“ bis zum vermeintlichen „Duranand“. Gespielt wird auf und mit Hackbrett, Zither, Steirischer Harmonika, Harfe, Querflöte, Kontrabass, Tuba und Posaune sowie weiteren Instrumenten.

Besucher*Innen tanzen mit
Auf mehreren Tanzböden präsentieren Trachten- und Volkstanzgruppen aus ganz Schwaben die Vielfalt alter Tänze. Die Besucher*innen dürfen im „Salettl“ der „Torfwirtschaft“ des Bauernhofmuseums selbst das Tanzbein schwingen.

Mit Handwerkskunst
Am Tag der Volksmusik in Illerbeuren hat auch die Kunst der leisen Töne ihre Nischen –und zwar in Form von eher leisen Vorführungen und Handwerkskünsten, wie zum Beispiel der Allgäuer Trachtenschneiderei, Trachtenschmuck, das Zirbenhobeln bis hin zur Klöppelgruppe des Heimat- und Trachtenvereins Aichstetten.

Auftakt mit Frühschoppen
Wie es sich für ein geselliges Treffen und Musiker-Wiedersehen gehört, startet es mit einem gemeinsamen Frühschoppen ab 11 Uhr auf dem Festplatz. Dann verteilen sich die Musiker*innen im Museumsgelände und bringen ihre Instrumente und Stimmen zum Klingen.

Der Tag der Volksmusik wird vom Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Volksmusik des Bezirks Schwaben organisiert.

 

SBI_Schelsanger_Ziachmusi_13195_Tanja_Kutter.jpg
herunterladen
SBI_Schtube-Hockar_aus_Lenzfried_14012_Tanja_Kutter.jpg
herunterladen
PM_2022_Tag_der_Volksmusik.pdf
herunterladen
SBI_Schelsanger Ziachmusi_13195_Tanja Kutter
Zurück zur Übersicht

Winterpause

Das Freilichtmuseum ist in der Winterpause. Aber Winterpause ist nicht gleich Winterschlaf. Folgt uns auf Instagram und erfahrt was wir hinter den Kulissen werkeln und schaffen.

Die Töpferei hat bis einschließlich 23. Dezember geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Das Museumsgasthaus Gromerhof hat ebenfalls geöffnet: Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 24 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 11.30 Uhr bis 24 Uhr.