SUCHEN|INDEX|DRUCKVERSION 
DAS MUSEUM

Baugruppe Mittelschwaben: Besuchen Sie die neuen Gebäude im Museum und erfahren Sie mehr über Hausversetzung und Museumsarbeit: Eine Medienstation in der Sölde Siegertshofen von 1669 aus dem Augsburger Umland dokumentiert den "Hausumzug". Daneben zeigt eine Schweinestall aus Lauben/Landkreis Unterallgäu die Veränderungen in der Stallhaltung. 

Das Schwäbische Bauernhofmuseum Illerbeuren ist das Freilichtmuseum für den Regierungsbezirk Schwaben, der sich von Oberstdorf im Süden bis nach Nördlingen im Norden erstreckt. Das Bauernhofmuseum beherbergt auch das Schwäbische Schützenmuseum.

Die Einrichtung wird getragen von einem Zweckverband, dem die nachfolgend genannten Institutionen angehören:

Bezirk Schwaben, in der Verbandsversammlung vertreten durch Herrn Bezirkstagspräsidenten Jürgen Reichert als Verbandsvorsitzenden und die Bezirksräte Alfons Weber, Alexander Abt, Renate Deniffel, Petra Beer und Alexander Hold

Landkreis Unterallgäu, in der Verbandsversammlung vertreten durch Herrn Landrat Hans-Joachim Weirather als stellvertretenden Verbandsvorsitzenden und die Kreisräte Andreas Blank, Dr. Ingrid Fickler und Herbert Gropper

Heimatdienst Illertal e. V., in der Verbandsversammlung vertreten durch Herrn 1. Vorsitzenden Holger Klockmann als weiteren stellvertretenden Verbandsvorsitzenden und die Vereinsmitglieder Franziska Wacker, Michael Kalchgruber und Ruprecht Schmid.

 


Das Museum wurde bereits 1955 eröffnet und ist damit das erste Freilichtmuseum in Süddeutschland. Es befindet sich trotz seiner langen Geschichte ständig im Ausbau, der durch den Erwerb weiterer Grundstücksflächen möglich wurde.

Das Freilichtmuseum zeigt in erster Linie Zeugnisse der ländlichen Baukultur, also eingerichtete Häuser und Höfe, aber auch spezielle Objektsammlungen, thematische Ausstellungen und vieles mehr, das zum Verständnis der ländlichen Kulturgeschichte beiträgt.